"Tilla Tiralla" - eine Kinderzeichnung

 

 

Am Anfang waren es gar keine Lesungen, sondern kleine Vorstellungen für kleine Leute, zunächst im Kindergarten, dann in der Grundschule. Noch als mein Sohn längst aufs Gymnasium ging, wurde ich ab und zu eingeladen, in seiner früheren Schule zu spielen und zu lesen.

Manchmal bekam ich Bilder, die Kinder von mir mit meinen Handpuppen gemalt hatten, z.B. dies von Aydeniz, 2. Klasse.

 

 

 

Sie hat mich als Tilla Tiralla mit einigen meiner Handpuppen abgebildet, mit der Hexe Justine Jasper und ihrem Cousin, dem Kasper Jasper, und den beiden Raben - dem roten Rhabarber, der zu Justine gehört, und dem anfangs bösen grünen Raben Lexikon.

Zwischen den Veranstaltungen für Kinder und heute gab es viele andere, in kleinen und größeren Räumen, für mehr oder weniger Zuhörer, allein oder mit anderen Schreibenden.

Funzel und Notizbuch

 

 

Zum Beispiel im Rahmen der Reutlinger Kulturnacht 2013, deren Motto "Licht" war:

Meine Lesung mit Evelyne Okonnek hieß:

"Irgendwo glüht immer eine Funzel - Kurz- und Kürzestgeschichten in Hellschwarz und Düsterweiß"

Kleine Textproben stehen im hier Blog.

Weitere Lesungen sind in Planung, ich werde sie in der Rubrik "Termine" ankündigen und im Blogteil auf der Startseite darauf hinweisen. 

 

Archiv Lesungen: