BuchstabeBuchstabenSilbeSilbenWortWörterSatzSätzeGeschichteGeschichtenBuchstabeBuchstabenSilbeSilbenWortWörterSatzSätzeGeschichteGeschichtenBuchstabeBuchstabenSilbeSilbenWortWörterSatzSätzeGeschichteGeschichtenBuchstabeBuchstabenSilbeSilbenWortWörterSatzSätzeGeschichteGeschichtenBuchstabeBuchstabenSilbeSilbenWortWörterSatzSätzeGeschichteGeschichtenBuchstabeBuchstab

Septemberlesen

September, die erste:

„[SiC!]“ – So ist es oder So war es oder Wird es so sein

 

heißt die Lesung der Gruppe SiC (=Schreiben im Café)

am Mittwoch, 13.9.2017, um 20.00 Uhr im Café Nepomuk, Unter den Linden 23, Reutlingen.

Beim Schreiben in der Gruppe werden wir immer wieder davon überrascht, wie unterschiedlich die Texte der verschiedenen Schreibenden zu einem gemeinsamen Stichwort ausfallen - oder wie ähnlich die Assoziationen auch manchmal sein können.

Bei der Lesung teilen wir diese Erfahrung mit dem Publikum, wenn wir alle in der ersten Vorleserunde Texte zum Thema "Rückblick" präsentieren. Weiter geht es dann mit Geschichten, Impressionen, Reflexionen zu anderen Schreibimpulsen.

September, die zweite:

Güterwagen auf dem Abstellgleis regten mich zum Fotografieren und Schreiben an
Güterwagen auf dem Abstellgleis regten mich zum Fotografieren und Schreiben an

 

Am 23.9. findet die Reutlinger Kulturnacht 2017 statt.

 

Von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Stadtbibliothek:

Literaturerkundungen im Haus mit der Gruppe TextArbeit 

unter dem gemeinsamen Nenner "Zeit in der Literatur".

Da geht es um geschriebene und angehaltene Zeit, um verlaufende, ausgeliehene und konservierte Zeit und in meiner 

 

Szene am Reutlinger Westbahnhof

 

um sichtbare Zeit.

 

 

 

0 Kommentare

Aufgestiegen

Foto: Heike Jung
Foto: Heike Jung

... bin ich vorgestern im Garten des Heimatmuseums. 

Ich musste ja über die Leiter klettern, um auf der kleinen Säule thronen zu können.

Nein, eine Karriereleiter war es nicht, und ich fühlte mich auch nicht als Säulenheilige. Da oben las ich unter dem Motto "Grenzenlos geistarm gestaltete Glossen" mein "ABeZett" ;-)) 

Joachim Leippold, Saxophon, und Tobias Festl, Kontrabass, haben mich wieder musikalisch unterstützt. Auch vorher in der Kapelle haben sie schon zu meiner Geschichte "Die Fremde im Haus" improvisiert.

"Grenzen-Los"

hieß die Veranstaltung im Garten des Heimatmuseums Reutlingen am 25. Juni, organisiert von Maria Katsouli und Karin Zimmermann, Mitgliedern der Gruppe KuajO (Kunst an jedem Ort). 

Painted Jazz mit Karin Zimmermann und Maria Katsouli
Painted Jazz mit Karin Zimmermann und Maria Katsouli

Es gab viel zu sehen und zu hören, und als Karin Zimmermann (links) und Maria Katsouli (rechts) zur Musik von Werner Bystrich & Friends malten, sogar beides gleichzeitig. Eine Verbindung zu schaffen zwischen den verschiedenen Sparten, das ist den beiden Künstlerinnen ein Anliegen. Und so waren außer Malerei, Fotografie und Skulpturen auch Filzkunst, Tanz, Musik und Literatur vertreten

 

 und riesiges Figurentheater von Berta und Co.

Objekt von Annette Hecht-Bauer
Objekt von Annette Hecht-Bauer

  

Ein Beispiel für die friedensstiftenden Anstöße, die die Veranstalterinnen geben wollten:

In den Objekten von Annette Hecht-Bauer war für mich augenfällig dargestellt, dass wir alle die Suppe auslöffeln müssen, die wir uns eingebrockt haben und in die wir unser täglich Brot stippen. 

 

2 Kommentare

Das Wetter am Sonntag ...

 

 

... soll ja mitspielen, sagt wetter.de - es soll trocken und eben noch unter 30° bleiben.

Die Veranstaltung "Grenzen-Los" kann also stattfinden, mehr dazu unter Termine.

 

0 Kommentare

Mein kleiner Beitrag ...

... zum Welttag des Buches:  Minibücher.

Ich habe vor einer Weile das Kleinformat für mich entdeckt und lege Notizbücher, aber auch Büchlein mit meinen Texten an die Halskette. Ich benutze sie manchmal bei Lesungen, zum Beispiel bei der Flamenco-Veranstaltung das rote Buch mit schwarzer Spitze, in dem meine Geschichte "Esta noche" abgedruckt ist. 

Mein "ABeZett", alliterarisch alphabetische Assoziationen, lese ich bei der "Melange am Mittwoch" am 31.5.2017 im Vorstadttheater Tübingen.

Es geht noch kleiner, manche passen in eine Streichholzschachtel. 

Und ja, ich trage auch Ohrringbücher.

2 Kommentare

Ortstermin

Zu abgelegen, zu dörflich, zu eng ist es Dr. Peter Arndt in Bieringen, wo er nach der Trennung von seiner Frau mit der Mutter im Elternhaus wohnt. Wie weit geht er, um der Provinz zu entkommen?

 

Ende des Jahres wird die zweite Schwabenkrimi-Anthologie (Info zur ersten hier) im Wellhöfer Verlag erscheinen, rechtzeitig vor Weihnachten und wieder mit Rezepten. Darin meine Geschichte "Hausbesuche".

0 Kommentare