· 

Mit dem Bus in den Herbst

 Schreiben-on-Tour. Ich habe versucht, durch die Brille einer Figur zu beobachten, über die ich demnächst schreiben möchte - eine ehemalige Schauspielerin:

Wie die das schaffen, und es scheint ihnen gar nichts auszumachen. Wachsen da so am Straßenrand. Gedeihen, oder? Scheint so. Aber ob sie nicht lieber im Wald, in einem Park, im Garten stehen würden? Sie haben keine Wahl und müssen nehmen, was sie kriegen. Den asphaltierten Boden - ja, können ihre Wurzeln denn darunter atmen? Müssen sie atmen, oder reicht ihnen vielleicht die Erde drunter, ich habe keine Ahnung, wie Bäume das machen mit dem Wachsen und überhaupt.  Photosynthese, oder? Die Blätter. Chlorophyll und irgendwie verwandeln die Licht in Zucker oder was? Wahrscheinlich hab ich mir da ganz was Falsches eingeprägt, irgendwo aufgeschnappt und missverstanden. Auf jeden Fall, ihr Bäume, wie ihr das macht, was ihr da macht, wie immer ihr das hinkriegt - großartig. An den Straßen, in den Städten - ganz Paris sei voller Platanen, hab ich mal gehört. Toll. Platanen mag ich mit diesen Stämmen, ihrer Rinde, die sich schuppt. Und dann die kugeligen Dinger, die Früchte? Samen? Kuschelige Bäume sind das. Und ich hab keine Lust, mich da genauer zu informieren. Botanik? Fehlanzeige. Fachwissen? Wozu? Hat nicht der alte Willy schon was geschrieben darüber, dass man auch nicht mehr davon hat, wenn man erklären kann, wie ein Naturphänomen zustande kommt. Oder wie das im Fachjargon genau bezeichnet wird. Ja, William: "These earthly godfathers of Heaven`s lights …" und so. Taufpaten, fachidiotische. Und Oscar Wilde, der hatte auch was dazu zu sagen: Dass es besser ist, wenn einer sich an einer Rosenblüte freut, als wenn jemand ihre Wurzeln unter dem Mikroskop betrachtet. Oder so ähnlich. Ja, den Wilde, den hab ich nicht ganz so deutlich im Kopf wie den alten Klassiker. "Schlag nach bei Shakespeare …" Stimmt, da steht was drin und du findest immer ein passendes Zitat. Zu allem und jedem, jawohl. Wie bin ich jetzt nur ausgerechnet darauf gekommen? Von den Bäumen am Straßenrand? Ach ja, die Fantasie macht Sprünge, die sind schneller als so ein Bus fährt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0