Die (Kultur-)Nacht wirft ihre Schatten voraus

Kurze Leseproben

Aus meinem Text "Fremd":

Noch später, als er Verlierer war und seine Briefe immer spärlicher wurden, schrieb er nichts von Krankheit und Tod und Durchfall im Lager, sondern kleine Begebenheiten, schrieb von dem Extrabröckelchen Brot zur Suppe, das ihm einer zusteckte, dem er seinen Mantel geliehen hatte, schrieb, wie das Licht sich brach in einem Tropfen, der auf dem Zaun funkelte – dass der aus Stacheldraht war, dachte sie sich dazu.

 

Aus dem Text "Jiffy Baiser" von Evelyne Okonnek:

Man sollte Schwangeren verbieten, Bücher zu lesen, dachte Marlies. Das hier war ein klarer Fall von Fontane-Effekt. Wie konnte man seine Tochter Effi nennen? Jeder kannte den unglücklichen Ausgang der Geschichte.

 

Aus meinem Text "Schutzengel gibt's doch nicht":

Halleluja, Schutzengel, du hast mich vor einen geschubst, der auf großem Fuß lebt, aber immerhin noch in normalen Läden Schuhe kaufen kann.

 

Aus dem Text "Plastik" von Evelyne Okonnek: 

Plastiktüten aus aller Welt - sonst weggeworfen, grünpunktentsorgt - hier liebevoll glatt gestrichen und gestapelt. Anfangs nach Ländern sortiert, später, nach oben hin, nur noch ein Durcheinander von Läden und Orten.

 

Aus meinem Text "gewaltig": 

Sie hatten es sich vorgenommen, neulich, vor ein paar Wochen, an  jenem unseligen, bierseligen Abend, spät nachts, als sie aus der Kneipe wankten und er da stand, der Berg, und der Mond hing am Himmel über dem Gipfel, der ragte, schwarz und groß, und der Mond guckte so höhnisch da oben, dachte Kurt. 

 

Wer neugierig geworden ist, kann diese und andere Geschichten hören bei unserer Lesung im Rahmen der Reutlinger Kulturnacht, am 28.9.13 im Alten Rathaus, Rathausgasse 6.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0