Ayer por la noche (= Gestern Abend)

 

Gestern Abend fand also "Esta noche" statt, die Flamenco-Veranstaltung.

Nein, auch wenn ich mich im Titel so spanisch aufführe - ich spreche die Sprache nicht, ebenso wenig wie ich jemals in Sevilla war. Beides habe ich mir im Internet zusammengesucht, spanische Brocken und Bilder aus der Stadt. 

 

Das Vorstadttheater war voll, die Bühne auch: drei Instrumentalisten, eine Sängerin, die Tänzerin. Und ich las meinen Text über einen deutschen Touristen und seine vier Abende in Sevilla. Die Internetrecherche war erfolgreich - mehrere Zuschauer sprachen mich auf meine Geschichte an und bestätigten: Genauso sei es dort, ich hätte die Atmosphäre getroffen. Bueno.

 

Zwischendurch meine Geschichte, die eine Zuschauerin als "spröde" bezeichnete. Das freute mich sehr, sperrig sollte sie sein. Aus dem Text:

Welcher Teufel hatte ihn eigentlich geritten, als er so plötzlich diesen Kurztrip buchte? Vier Tage in Sevilla – war es nicht genau das, worauf Maike angesprungen wäre? Andauernd hatte sie ihm in den Ohren gelegen mit ihren Beschwerden, weil er so spät nach Hause kam. Weil er nicht bereit war, nach seinem langen Arbeitstag noch mit ihr ins Kino zu gehen oder sich mit Freunden in einer Cocktailbar zu treffen, von einer spontanen Reise übers verlängerte Wochenende ganz zu schweigen. Seine Wochenenden verkürzte er ja eher. Von nichts kam nichts, so war das, und wenn sie das nicht einsah, ging das eben nicht mit ihnen. Ihr Gesicht, als er ihr das endlich mal so deutlich sagte – dann pack doch deine Sachen. Sie tat es tatsächlich: Sie ging, wortlos. Völlig unerwartet.

Applaus
Applaus. Von links nach rechts: Gert Baumhauer - Percussion, Erik Soyez - Gitarre, Esther Dalm - Gesang, Karin Mohr - Tanz, Heidemarie Köhler - Lesung, Ralf Harwardt - Gitarre
Sevillanas, Zugabe
Die Zugabe durfte ich mittanzen. Alle Fotos: Achim Widrine

Nein, wie gesagt, in Sevilla war ich noch nicht. Ich freue mich aber auf die Reise mit einigen Flamenco-Señoras und unserer Kursleiterin Karin zur Feria in Jerez im nächsten Mai. Dann mache ich bestimmt auch einen Abstecher nach Sevilla - olé!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Kookie (Montag, 16 November 2015 20:06)

    Als Zuschauerin dieses Abends kann ich nur sagen: wer nicht dabei war, hat wirklich 'was verpasst!! Tolle, ungewöhnliche Kombination aus Musik, Gesang, Tanz und Lesung!!

  • #2

    Lola (Dienstag, 17 November 2015 10:49)

    Spannend: die Taenzerin frei, selbstbewusst, gaenzlich dem Tanz hingegeben und voller Leidenschaft undFreude : nur Musik, Tanzen.
    Dagegen der verkopfte , ja, auch sproede , verklemmt-sehnsuechtige Viktor. Zwei Welten die sich kurz begegnen. Ein toller Abend und Danke an Achim fuer die Fotos

  • #3

    Heide (Dienstag, 17 November 2015)

    Danke jetzt auch an die "Kommenteusen" - schön, solche Rückmeldungen zu bekommen. Wir wollen auch weitermachen.

  • #4

    Marie-Anne (Dienstag, 17 November 2015 22:53)

    Sieht toll aus :)

  • #5

    Heide (Mittwoch, 18 November 2015 08:13)

    Nicht wahr? Hat sich auch toll angehört.