Nanu?

Hat sich das Osterwetter in den Dezember verirrt? Der Weihnachtsmann zwischen Nymphen und andere leicht Bekleidete?

Und oben Esel und Rindviech - dazwischen eine Maus mit Eistüte?

 

Verkehrte Welt, oder?

Denn schließlich waren Ochs und Esel im Stall, nicht auf dem Dach. So heißt es jedenfalls - ich war nicht dabei, wer war das schon? Die üblichen, naja, Verdächtigen: die Heilige Familie – ob die wohl damals auch schon behütet wurde und geschützt von so einer Familienministerin? Hey, aber diese Familie war nicht ganz so, wie Familie sein soll, nicht Vater-Mutter-Kind, denn der Vater war ja angeblich nicht der Vater. Da möchte ich wissen, ob so was heute auch für heilig … ob da die Leute kommen würden zum Anbeten, zum Jubeln, Gratulieren? Aber die Hirten marschierten daher mit ihren Schafen damals. Und dann die Könige oder die Weisen oder was die waren aus dem Morgenland und dieser verräterische Stern am Himmel, der hat die doch da hingeführt und hat dabei auch diesen neidischen König aufmerksam gemacht, Herodes, so dass der daraufhin ein mörderisches Blutbad angerichtet hat. Und alles bloß, weil Josef nicht der leibliche Vater – und wennschon, hätte der nicht so tun können als ob? Ein ganz normales Menschenkind, wäre das nicht besser gewesen als diese Story mit dem Heiligen Geist? Es hätte seinem Land den Massenbabymord erspart - und uns den alle Jahre wieder so gar nicht heiligen Weihnachtsrummel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Iris Other (Dienstag, 22 Dezember 2015 20:05)

    Grüne knospelnde Weihnacht, lass uns nicht zu schwerfällig werden, damit wir weiterhin genug Elan für neue Kreativität haben.
    Aber ich habe meine Ernährung schon extra umgestellt, meine Dominosteine und Spekulatius liegen jetzt links vom Laptop.

    Ein sprühendes, glänzendes und auf jeden Fall gesundes Neues Jahr